Neuigkeiten im Detail

12.07.2019 Freitag  Sicherheitstipps für Stand-Up-Paddling

Immer mehr Menschen genießen den Sport.

Rauf aufs Brett und los geht´s: Stand-up-Paddling ist seit einiger Zeit der neue Trend-Sport auf Flüssen und Seen.

Es ist leicht zu erlernen und einfach in der Handhabung. Und gerade das birgt große Gefahren.

Immer wieder müssen Stand-Up-Paddler, die sich aus Leichtsinn in Gefahr begeben gerettet werden. Kenntnisse über das befahrene Gewässer, Wetter- und Temperaturbeobachtung gehören unbedingt zu den Sicherheitsregeln. 

Damit sich jeder diesem Sport gefahrlos hingeben kann, gibt die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft Kreisverband Kaufbeuren/Ostallgäu e.V. nachfolgende Sicherheitstipps:

  • Niemals weiter vom Ufer wegpaddeln als du auch schwimmen kannst – am besten an der Uferlinie entlang paddeln
    - Solltest du dein Brett verlieren oder es beschädigt wird, musst du wieder an Land schwimmen können
  • Niemals ohne Schwimmweste auf das Brett
    - Solltest du ins Wasser fallen, kann es, aufgrund des aufgeheizten Körpers, sehr schnell zu Kreislaufproblemen kommen. 
  • Auf Wind, Wetter und Wassertemperatur achten
    Bevor du mit dem Brett auf das Wasser gehst, solltest du den Wetterbericht checken. 
  • Vorsicht bei Strudel, Strömung und schaumiger Wasseroberfläche
    Von Strudeln fernhalten. Schaumiges Wasser deutet u.a. auf Zusammentreffen von unterschiedlichen Strömungen hin. Gefahr droht durch Sog und abgetrieben werden.
  • Niemals ohne Leash auf das Brett
    Die Sicherheitsleine, die an deinem Bein und am Brett festgemacht wird, sorgt dafür, dass du das Brett sofort wieder holen kannst und es nicht durch Wind und Wellen weggetrieben werden kann.
  • Vorsicht bei Bootsverkehr
    Keine Behinderung des Bootsverkehrs. Gefahr von Wellenschlag und Sog durch größere Schiffe.
  • Niemals allein
    Wie für jede Sportart am, im und auf dem Wasser gilt auch hier: Wassersport ist Teamsport! Sichert Euch gegenseitig und seid für einander da. Informiert auch immer jemanden über Eure Tour und die gewählte Route mit der voraussichtlichen Rückkehr, damit Hilfe geholt werden kann falls doch mal was passiert.
  • Kein Alkohl, keine Drogen
    Alkohol und Drogen wirken sich negativ auf deine Kraft und deine Konzentration aus, dies kann lebensgefährlich sein.
  • Stand-Up-Bretter nur für geübte Schwimmer
    Die Bretter sind kein Spielzeug für Kinder die nicht schwimmen können. Lasse Kinder auf dem Brett niemals allein. Es besteht Lebensgefahr, wenn sie ins Wasser fallen
  • Sonnenhut tut gut und UV-Shirt
    Da die Sonne durch das Wasser sehr stark reflektiert wird und du der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt bist solltest du um Sonnenstich und Sonnenbrand vorzubeugen immer einen Hut und ein UV-Shirt tragen.
  • Im Notfall
    Für den Notfall solltest du eine Wasserfeste Tasche mit einem Handy dabei haben, damit du im Notfall selbst den Notruf absetzen kannst.
  • Kennzeichne dein SUP
    Sollte dein SUP einmal abhandenkommen, kann abgeklärt werden, ob du es verloren hast oder dir etwas passiert ist.

 

Kategorie(n)
WRD

Von: Dominik Schneider

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Dominik Schneider:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden