In den Jahren 1999, 2002, 2005 und 2013 hatte Bayern  große Hochwasserkatastrophen zu bewältigen. Um zukünftige Hochwasserereignisse in Bayern zukünftig besser zu bewältigen wurden im Jahre als staatliche Maßnahmen zur Optimierung des Katastrophenschutzes 19 Wasserrettungszüge Bayern aufgestellt. 14 dieser Züge befinden sich in Trägerschaft der DLRG und 5 in Trägerschaft des BRK.

Drei dieser Wasserrettungszüge Bayern wurden im Regierungsbezirk Schwaben aufgestellt. Die Züge Schwaben 1 und 2 getragen durch die DLRG und der Zug Schwaben getragen durch das BRK.

Personell und materiell bestehen diese Wasserrettungszüge aus bereits vorhandenen Mitteln und durch den Freistaat Bayern ergänzten Mitteln.
Im südlichen Regierungsbezirk ist der Wasserrettungszug Schwaben 2 angesiedelt, für den der Kreisverband Kaufbeuren-Ostallgäu e.V. die Zugführung und einen Bootstrupp stellt.

Aufgaben dieser Zuges sind überörtliche, überregionale und staatenübergreifende Hilfeleistungen  zur Bewältigung von Hochwasserereignissen sowie die Unterstützung anderer Akteure im Hochwasserschutz und der Deichverteidigung.

Zentraler Ansprechpartner für den Wasserrettungszug Schwaben 2 ist Volker Wirth kwrz2@bez-schwaben.dlrg.de.

Mehr Informationen zu den Einsatzoptionen und den Möglichkeiten sowie die Struktur findet man auf den Seiten des Landesverbandes.


bayern.dlrg.de/informieren/behoerden-institutionen/einsatzinfos-und-optionen.html

Zentrale Alarmierung

Die Zentrale Alarmierung der 14 Bayerischen Wasserrettungszüge im Katastrophenschutz sowie einzelner Fachgruppen oder Fachberater, erfolgt über die Koordinierungsstelle des Landesverbandes Bayern.

Tag und Nacht für Bayern im Großschadens- oder Katastrophenfall

Telefon: 0800-0112100

Fax: 09181-32015400    

koordinierungsstelle@bayern.dlrg.de