Berichte

13.04.2015 Montag Lehrgänge für Hundeführer

Am 6. März 2015 fanden gleich zwei Lehrgänge für die neu gegründete Rettungshundestaffel der DLRG Kaufbeuren-Ostallgäu statt. Los ging's mit der »Sonder- und Wegerechtsbelehrung«, die Polizeihauptkommissar Stefan Horend von der Polizei Kaufbeuren übernahm. Direkt am Anschluss daran führte der Leiter der Rettungshundestaffel, in die »Geruchsträger-Abnahme für PSH (Mantrailer)« ein.

Für die Mitglieder der Rettungshundestaffel, die üblicherweise mit ihren privaten Fahrzeugen zum Einsatz einrücken, gab es am letzten Freitag Antworten auf wichtige Fragen: Wie verhalten sich die Fahrzeugführer richtig, wenn es mit Mensch und Hund zum Einsatz geht? Welche Sonderrechte stehen einem dabei zu und welche nicht? Und wie lässt sich ein Einsatzort in der Nähe einer Straße sinnvoll absichern? Auf alle diese und noch viel weitere Fragen ging Polizeihauptkommissar Stefan Horend von der Polizei Kaufbeuren in einem sehr informativen Vortrag ein. Dabei sparte Horend nicht mit mahnenden Worten, an erster Stelle: »Sicherheit geht vor Geschwindigkeit!«.

Direkt im Anschluss daran stand ein wichtiges Thema (nicht nur) für die Führer von Personensuchhunden (Mantrailer) auf dem Programm: »Indomenten- oder Geruchsträger-Abnahme«. In seinem sehr kurzweilig und praxisnah gestalteten Kurzlehrgang vermittelte der Staffelleiter, wie sich am Einsatzort Geruchsträger (Indomenten) für die Personensuchhunde sichern lassen. Dabei ging es nicht nur darum, welche Gegenstände sich besonders gut eignen (alles, womit möglichst nur die vermisste Person intensiven Körperkontakt hatte) sondern auch um die Eigensicherung sowie um die richtige Kommunikation mit weiteren Einsatzkräften.

Wie wichtig gerade auch bei harmlos erscheinenden Einsätzen die Eigensicherung bei der Indomentenabnahme ist, demonstrierte der Leiter eindrucksvoll an einem Rucksack mit möglicherweise geeigneten Geruchsträgern, in dem sich aber auch lose Einwegspritzen befanden. Aber auch, dass möglicherweise nicht alle Personen aus dem Umfeld eines Vermissten ein Interesse daran haben, dass diese wieder gefunden wird, brachte der Staffelleiter die Teilnehmer der Rettungshundestaffel in einem kurzen Rollenspiel sehr intensiv nahe.  

Kategorie(n)
Berichte

Von: Martin Vieten

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Martin Vieten:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden